Am 20. November waren Patrick und Nastasia mit dem JPP Mini Workshop zu Gast bei der Schülerzeitungsredaktion "Nasenbärchen" in Zeven und haben ihnen viele Tipps und Tricks zur erfolgreichen Teilnahme am JuniorenPressePreis verraten..

 

Die Schülerinnen und Schüler der Schülerzeitungsredaktion "Nasenbärchen" warten schon geduldig auf die heute erscheinenden Gäste aus Hannover. Sie wurden heute extra vom regulären Unterricht befreit und können sich somit die nächsten vier Stunden ausschließlich mit ihrer Schülerzeitung auseinandersetzen. Die 12 Schüler sitzen gemeinschaftlich an ihren Tischen, die zu einer kleinen gemütlichen Runde verrückt wurden und kaum versieht man sich, kursieren auch schon die ersten Kekspackungen. "Was erwartet uns heute? Wer sind die Referenten? Was sind unsere heutigen Aufgaben?", sind Fragen, die dem ein oder anderen schon unbeantwortet durch den Kopf schwirren. Natürlich geht es um die Teilnahme am JuniorenPressePreis, dem Schülerzeitungswettbewerb in Niedersachsen, aber wie der Tag genau ablaufen wird, ist bislang ungewiss.

Als es dann endlich soweit ist und sich der Besuch ankündigt, warten alle gespannt auf ihren Plätzen auf das, was jetzt wohl kommen mag. Patrick und Nastasia betreten den Raum und stellen sich den Anwesenden zunächst vor. Natürlich wollen die beiden auch wissen, mit wem sie es heute zu tun haben und starten mit einer kleinen Kennenlern-Runde in der jeder einmal zu Wort kommen darf. Danach geht Nastasia über zur Theorie und der vorbereiteten Präsentation. Diese soll einen Einblick in den Bewertungsbogen der Jurysitzung zum JuniorenPressePreis geben und den Schülern zeigen, worauf es hierbei wirklich ankommt. Es gibt viele Kriterien nach denen die eingesandten Schülerzeitungen bewertet und nach denen die Sieger ermittelt werden- diese umzusetzen scheint auf den ersten Blick viel Arbeit zu erfordern. Doch da die Schüler schon eine ziemlich vielseitige und kreative Schülerzeitung besitzen, handelt es sich hierbei nur um den richtigen Feinschliff. Durch den Vortrag und die vielen Beispiele sind den Schülern neue und witzige Ideen eingefallen, die sie sich vornehmen bei der nächsten Ausgabe miteinzubauen. Natürlich darf eine spielerische Übung auch hierbei nicht fehlen und die Schülerinnen und Schüler machen sich die Aufgabe zum Ventil ihrer sprudelnden Fantasie, die vor tosendem Gelächter der anderen Schüler vorgeführt wird.

Der Tag nähert sich langsam dem Ende zu und in einer Feedbackrunde darf jeder seine Meinung und Gedanken zum heutigen Tag äußern.
Die Referenten bedanken sich bei den Schülern und Herrn Behn für diesen interessanten und ereignisreichen Tag und wünscht der Schülerzeitungsredaktion "Nasenbärchen" viel Erfolg bei der Teilnahme am JuniorenPressePreis 2015!